Barcelona 17/A

"NO TINC POR!"

( ICH HABE KEINE ANGST! )

Zur Erinnerung an die Betroffenen
des 17. August 2017

Barcelonas grausamer Nachmittag

ein Tag den wir niemals vergessen werden


Eine Woche ist es nun schon her und so lange überlege ich, ob ich über diesen Tag schreiben soll oder nicht.

Wie viel Blut ist seit dem feigen und grausamen Terroranschlag auf dem oberen Teilstück der bekanntesten Straße, der Flaniermeile Barcelonas, durch die Medien geflossen. Wie viele Videos sind im Umlauf in denen das Leid und die Würde der betroffenen Menschen aus so vielen Ländern der Welt, durch das Zeigen von erschütternden und grausamen Bildern, mit Füßen getreten wird...

Bei einigen Menschen, so habe ich es erlebt und empfunden, setzt zeitweilig wohl der Verstand aus. Einschaltquote, Klicks und jede Menge Likes und "gefällt mir" Angaben sind das Wichtigste. Die Würde der betroffenen Verletzten und sogar der Verstorbenen zählen nicht mehr...

Imagine Mosaic in New York City

Schade, schade aber dafür bin ich nicht zu haben, da mache ich nicht mit! Das Attentat kann ich leider nicht weg diskutieren und es wird für immer mit "meinem" Barcelona verbunden sein. Deshalb habe ich mich entschlossen diese einfache Gedenkseite anzulegen. Einfach nur um den Betroffenen meinen Respekt und die Ehre zu zollen die ihnen gebührt. Niemand kann seinem Schicksal entgehen. Das gilt für Erwachsene und sogar für Kinder wie wir auf grausame Weise wieder erleben mussten.

Lacht mich aus oder haltet mich für verrückt aber ich hoffe das es dieses oft beschriebene "Paradies" wirklich gibt und das die unschuldigen Opfer jetzt an einem Ort sind an dem sie für das, was sie hier erleiden mussten, entschädigt werden.

YouTube-Video vom 19.08.2017

Wir alle, die wir die Stadt Barcelona mögen, die wir hier leben oder hier unseren Urlaub verbringen, wir alle sind zum Teil viele Male über die Ramblas geschlendert. Wir haben diesen Weg genossen, wir sind in den "Mercat de la Boqueria" und über das Joan Miró Mosaik gelaufen. Wir haben schon von weitem die Säule gesehen auf der man Christobal Columbus ein Denkmal errichtet hat....

Wir alle hatten das Glück, am 17. August 2017, nicht auf diesem Teil der Ramblas gewesen zu sein. Unser Schicksal hat es anders gewollt aber wir sollten nicht vergessen das es jeden einzelnen von uns hätte genau so treffen können. Wir hatten einfach Glück aber wir alle sind Barcelona.

Fuente de Canaletes nach dem Anschlag

Auch wenn wir unser Familientreffen, das seit einiger Zeit für das Wochenende des 18.- 20.8.2017 geplant war, nach dem Motto "jetzt erst recht" durchgezogen haben und ganz ehrlich schon mit einem mulmigen Gefühl in der Magengrube auf den Rambas gewesen sind, so stimmen wir doch in den so oft gehörten Ruf der Katalanen ein, der da heißt: "NO TINC POR!" (ich habe keine Angst) Wir versuchen es so laut wie möglich zu rufen damit man uns überall auf dieser Welt hört...

Mögen die Verstorbenen in Frieden ruhen und die immer noch in den Krankenhäusern von Barcelona liegenden Verletzten schnell zu ihren Familienangehörigen zurückkehren können. Vor allem aber wünsche ich, das Diejenigen die nun schon über eine Woche um ihr Leben kämpfen, ihren Kampf auch gewinnen.

Die Solidarität der Katalanen ist beispielhaft:

Wenn es wirklich darauf ankommt ist der Katalane da! Da wird nicht gefragt wer bist du oder wo kommst du her. Da gibt es weder schwarz noch weiß. Niemand redet mehr von Independencia ja oder nein und von "Tourists go home" wird auch nicht mehr gesprochen. Jetzt ist Helfen angesagt und jetzt wird nicht gefragt sondern einfach schnell geholfen und das jetzt und sofort!

Es ist fast schon unglaublich was nach dem Anschlag geschah... Da kamen (die "bösen") Taxifahrer auf die Idee, gehbehinderten Menschen und Familien mit kleinen Kindern, die alle von den Ramblas weg mussten, kostenlos(!) zu transportieren. Da gab es Restaurants die Menschen kostenlos mit Essen versorgt haben. Menschen, die in den großen Kaufhäusern rund um die Plaça de Catalunya (voller Angst) festsaßen und diese erst nach Stunden verlassen durften wurden vom Personal beruhigt und getröstet. Jeder wusste (auch ohne psychologische Ausbildung) sofort was zu tun war und nirgendwo ist Panik aufgekommen!

YouTube-Video vom 20.08.2017

Ich selbst habe (einen Tag nach dem Anschlag) mit einem Mitarbeiter im Media Markt an der Plaça de Catalunya gesprochen und der berichtete mir, immer noch sehr ergriffen, das die Polizei zur Vorsicht alle Türen des Marktes verschließen lies und die Menschen in der untersten Etage bis kurz vor 20:00 Uhr (3 Stunden lang!) warten mussten bevor sie das Haus verlassen durften. Damit keine Panik aufkam, so sagte er mir, haben wir uns gegenseitig Mut zugesprochen. Der Media Markt habe die Kunden kostenlos mit Snacks und Wasser versorgt und das Personal hat die Kinder beschäftigt.

Eines aber macht für mich besonders deutlich, das die Menschen hier sofort wussten was wichtig und was zu tun war. Normalerweise gibt es nach solchen Anschlägen immer den Aufruf an die Menschen Blut zu spenden. Das war in Barcelona nicht nötig und das Gegenteil war der Fall. Man musste die Menschen wegschicken denn soviele waren direkt nach dem Bekanntwerden der Geschehnisse in die Krankenhäuser gerannt um ihr Blut zu spenden... Da ziehe ich meinen Hut und sage alle Achtung!

So sind sie, die Menschen bei und mit denen ich nun schon seit über 35 Jahre leben darf. Ein bekannter Politiker hat einmal gesagt, das alle die hier in Katalonien ihren festen Wohnsitz angemeldet haben, Katalanen seien... Ich bin also "Katalane de origen alemán"... Ich bin froh, das ich hier leben darf, ich lebe gerne hier, sehr gerne und ich bin stolz darauf, einer von ihnen sein zu dürfen!

Vielen Dank allen Helfern!


Nachtrag:

Das Herz von Barcelona schlägt wieder!

YouTube-Video vom 26.08.2017

Gestern (am 26.08.2017) haben in Barcelona über 500.000 Menschen an der Demonstration gegen den Terror teilgenommen. Mit so vielen Menschen hatte ich dann auch wieder nicht gerechnet. Mein Tochter kam gerade aus dem Urlaub zurück und war gleich bei der Demo dabei. Es war ein ganz anderes Barcelona sagte sie und trotz dieser riesigen Menschenmasse... "Papa, ich hatte kein bisschen Angst!"

Zum ersten Mal in der spanischen Geschichte nahm mit König Felipe VI. auch ein Monarch an einer solchen Demonstration teil.

Demonstration - NO TINC POR - Barcelona

1000de Menschen hielten Rosen in den Nationalfarben Gelb und Rot in ihren Händen. Viele von ihnen steckten diese dann an die Fahrzeuge der Polizei, an die Krankenwagen und die der Feuerwehr die alle mit ihren Abordnungen an der Demo teilnahmen und immer wieder mit frenetischem Applaus begleitet wurden.

Demonstration - NO TINC POR - Barcelona

Was mich ganz besonders bewegt hat, war die Tatsache das so viele Menschen muslimischen Glaubens teilgenommen haben. Mit Schildern auf denen groß zu lesen war "Nicht in meinem Namen" oder "No a la Islamafobia". Katholiken und Islamisten gingen Hand in Hand oder Arm in Arm... gemeinsam bei dieser Demostation.

Für mich ein seltenes aber schönes Bild und ich dachte mir... nicht alle Deutschen waren Nazis und nicht alle Moslems sind Terroristen! Es waren und sind immer nur einige wenige aber von denen spricht man immer wieder... Nicht alle Deutschen sind gleich und so ist es bei den Moslems auch! Das sollten wir nie vergessen!

Sollte John Lennon am Ende doch recht behalten?

You may say I'm a dreamer
But I'm not the only one
I hope someday you will join us
And the world will live as one

Ich hätte nichts dagegen und schließe mit diesem Wunsch für mich und für alle Menschen dieser Welt


Todos somos Barcelona - wir alle sind Barcelona
Wir alle sind Barcelona!

500.000 Menschen haben gegen den Terrorismus demonstriert und dabei immer wieder laut gerufen:

NO TINC POR!
( Ich habe keine Angst )


Wenn Dir diese Seite gefällt, Du Mitglied bei Facebook bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das gerne tun.
Vielen Dank dafür!