Pavellons Güell

Pavellons Güell

Der Beginn einer jahrelangen Zusammenarbeit und Freundschaft


flag Pavellons Güell
flag Pabellones Güell
flag Pavillons Güell


Antoni Gaudí entwarf hier eigentlich nur das Pförtnerhaus, einen Pferdestall und die Mauer, die das Grundstück der Finca Güell umgibt. Das war allerdings der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen dem Grafen Güell und dem Architekten Gaudí. Eusebi Güell i Bacigalupi, Conde de Güell, so sein offizieller Name, hatte von seinem Vater dieses Landgut geerbt.

In einem kleinen Waldstück befand sich bereits ein Gebäude aus dem Jahre 1850. Es ist der heutige "Palau Reial de Pedralbes" (Königliche Palast von Pedralbes). Als Gaudí mit seinen Arbeiten begann wurden zunächst die beiden Gebäude errichtet. Beide sind durch die Einfriedungsmauer verbunden.

guell-pavillons

Diese Mauer wird durch das Eingangstor unterbrochen und dieses Tor zeigt wieder einmal ganz deutlich die Handschrift Antoni Gaudís. Es handelt sich hierbei um ein Kunstwerk aus geschmiedetem Eisen und stellt einen Drachen dar, der mit weit aufgerissenem Maul und bedrohlich ausgebreiteten Flügeln den Eingang bewacht.

Diese Bedrohung wird zusätzlich unterstützt, weil sich beim Öffnen des Tores die Klauen des Drachens bewegen. Das schmiedeeiserne Eingangstor wurde von den Schmieden Vallet i Piquer hergestellt.

Hier begann Gaudí bereits mit den verschiedensten Werkstoffen zu experimentieren. Für die Wände und Decken der Gebäude, sowie für die parabolischen Bögen wurde Backstein benutzt, und die für ihn so typischen bunten Keramikmosaiken findest Du hier bei der Dekoration von Wänden und Decken.

Nach dem Tode von Eusebio Güell stiftete sein Sohn das Anwesen der Stadt Barcelona die es zu Gaudís Ehren, als Lehrstuhl der Architektenschule der polytechnischen Universität von Katalonien nutzte.

Noch heute tragen vier Werke Gaudís den Beinamen seines Auftraggebers "Güell". Die folgenden Drei stehen sogar auf der UNESCO Liste für Kulturerbe. Hierbei handelt es sich um Park Güell, Palau Güell und die Krypta der Colonia Güell (in Santa Coloma de Cervelló bei Barcelona). Die Freundschaft zwischen Eusebio Güell und Antoni Gaudí dauerte bis zum Tode von Güell im Jahre 1918.


Meine persönliche Bewertung:

Für einen Gaudí-Fan wieder ein Muss. Vor Allem kann man hier schon sehr deutlich den Beginn und die Richtung des späteren Erfolges von Antoni Gaudí erkennen.


smilie smilie smilie
empfehlenswert


Adresse:
Avinguda de Pedralbes, 7
08034 Barcelona

Öffnungszeiten nur zu den Gruppen-Führungszeiten samstags und sonntags:
10:15 Uhr in Englisch
11:15 Uhr in Katalanisch
12:15 Uhr in Englisch
13:15 Uhr in Spanisch

Freitag und Montag nach Vereinbarung auch in französischer Sprache.
Zurzeit werden leider keine Führungen in deutscher Sprache angeboten.
Geschlossen vom 1. bis 6. Januar und am 1. und 2. Weihnachtstag.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 6,00 €
Jugendliche bis 18 Jahren, Arbeitslose und Rentner ab 65: 3,00 €
Touristic Bus Benutzer: 5,00 €
Tel. für Gruppenreservierungen: 932 562 504
E Mail: cultura-impuqv@bcn.cat

Preise für Gruppen:
Erwachsene: 140,00 €
Schülergruppen: 120,00 €
Rentnergruppen: 120,00 €


Willys Tipp:

Die Pavellons Güell sind erreichbar mit der Metrolinie  L3 , bis Palau Reial, mit den Bussen der Linien 7, 33, 74 und L97 bis Av. Diagonal (ca. 400 m), mit den Bussen der Linien 63 und 78 bis Pavellons Güell, mit den Tram Linien  T1 ,  T2  und  T3  (bis Pius XII, ca. 400 m) oder mit dem Auto (Wenn Du in der Nähe keinen freien Parkplatz findest, kannst Du im ca. 350m entfernten Parkhaus parken). Bei der Stadtrundfahrt mit dem Hop on, Hop off Bus gilt die Haltestelle "Palau Reial".

Mehr Infos dazu unter: Hop on, Hop off Tour.


Hier findest du den Lageplan und die Wegbeschreibung.

Hinweis:
Klicke bitte auf: "Weitere Optionen". Nachdem sich die Seite geöffnet hat, bitte einfach Deinen Standort (Hausnummer und Straße) eintragen, zwischen Auto, öffentlichen Verkehrsmittel und Fußgänger wählen und auf das Suchzeichen (Lupe) klicken. Dann wird der Weg auf der Karte automatisch eingezeichnet.


rolli Informative Hinweise für Rollstuhlfahrer/innen:

Zusammen mit den Räumlichkeiten des Palau Reials sind auch die Pavellons Güell für Rollstuhlfahrer/innen befahrbar. Bis auf einige wenige Räumlichkeiten im Palau sind die Zugänge über Rampen möglich. Die Rollstuhlgerechten sanitären Anlagen befinden sich im Erdgeschoss des Palau Reial.

Siehe bitte auch die Seite: "Mit dem Rollstuhl durch Barcelona"


Wenn Dir meine Seite gefällt, Du Mitglied bei Facebook bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne tun.
Vielen Dank dafür!


Alle Sehenswürdigkeiten Barcelonas auf der Karte

Wegweiser

mehr dazu