Servicezeit

Ein Wochenende in Barcelona

mit Tamina Kallert und Kameramann Uwe Irnsinger

Lagepläne und Wegbeschreibungen zu den Zielen der Fernseh-Sendung 2 für 300,-


flag         flag         flag

* * *

Ich kenne viele Videos in denen einige versucht haben uns die Hauptstadt von Katalonien etwas näher zu bringen. Da ich hier lebe und mich in Barcelona gut auskenne, darf ich wohl behaupten, das Tamina und Uwe hier ein großes Lob gezollt werden muss, denn was die Beiden in ihrem Bericht gezeigt haben war Barcelona so, wie es wirklich ist.

Sendung verpasst? In der WDR1 Mediathek findest du die Lösung

Beim Video 1 handelt es sich um die Kurzfassung vom Video 2

2 für 300 in Barcelona
Das Video ist zur Zeit nicht im Programm. Es wird aber von Zeit zu Zeit wiederholt und bei der nächsten Wiederholung werde ich es hier auch wieder verlinken.


Alle aufgesuchten Orte sind empfehlenswert und die von den beiden gegebenen Tipps sind sehr gut. Nun häufen sich die Anfragen weil viele Leser gerne wissen wollen wo denn nun genau die gezeigten Ort liegen bzw. wie sie zu finden sind und ob ich hier nicht helfen könnte...

Aber klar doch ... Aus diesem Grund habe ich hier einmal, in der Reihenfolge, in der sie im Video gezeigt werden, die einzelnen Orte aufgezählt und eine Lage- bzw. Wegbeschreibung hinzu gefügt.


für eine größere Kartenansicht klicke bitte oben rechts auf [    ]


Tag 1:
  • 1. Station: Las Ramblas, die bekannteste Fußgängerzone Barcelonas wird auch die Flaniermeile genannt. Sie führt von der Plaça de Catalunya hinunter bis zum Columbus-Denkmal am "Port Vell" dem alten Hafen der Stadt.

  • 2. Station: Plaça Reial, der in der Mitte des 19. Jahrhundert, nach französischem Vorbild, angelegte königliche Platz wird (vom Namen her) oft mit der Plaça del Rei (liegt zwischen der Kathedrale und der Via Laietana) verwechselt.

    Die Plaça Reial liegt direkt an der Rambla und ist über eine kurze Seitenstraße zu erreichen. Wenn Du, vom Plaça Catalunya aus über les Rambles in Richtung Hafen gehst, befindet sich der Eingang zum Königsplatz gegenüber dem Hotel Orient auf der linken Seite.

  • 3. Station: Nach der Ankunft wurde zunächst einmal der Handgepäck-Koffer ins Schließfach gebracht. Das machen die beiden bei Budget-Bikes-Lockers. Die nehmen 3,50 Euro für das kleine und - 5,-Euro für das größere Schließfach. An 4 verschiedenen Stellen gibt es diese Möglichkeit in Barcelona. Hier die Adressen der einzelnen Läden. Tamina und Uwe brachten ihr Gepäck in die C/Estruc 38, das ist in der Nähe der Plaça de Catalunya.

  • 4. Station: Wenn der kleine Hunger sich meldet... Den ersten Imbiss nahmen die Beiden im Restaurant "La Cuina d'en Garriga" Zum Abschluss gab es einen Vermut des Hauses.

  • 5. Station: Davon träumen viele Frauen. Schuhe und zwar handgemachte Espandrillas. Hier werden sie vor den Augen aller hergestellt und "La Manual Alpargatera" gibt es eine große Auswahl. Meiner Schwester Marlene habe ich versprochen Sie im kommenden Sommer hierher zu begleiten.

  • 6. Station: Tamina spricht über den Modernismus und die Prachtbauten am Passeig de Gracia, dabei gehts vorbei an der:

    Casa Milá: Auch "La Pedrera" (Steinbruch) genannt ist dieses Haus eines derjenigen, die vom Meister Antoni Gaudí gestaltet wurden

    Casa Batlló: Antonio Gaudís Prunkstück an dieser Straße Barcelonas! Jedenfalls ist es mein Favorit. Innen hält es noch mehr, als es von außen verspricht!

    Casa Amatller: Vom Architekten Josep Puig i Cadafalch Ende des 19ten Jahrhunderts erbaut steht es gleich neben Antoni Gaudís Casa Batlló.

    Mercat de la Llibertat: Auf dem Weg zum Mittagessen kommen die beiden an dieser alten Markthalle im Stadtteil Gràcia vorbei.

  • 7. Station: Zum Mittagessen ging es ins Restaurante "La Pubilla". Das 3 Gänge Menu war lecker und hat nur 14,- Euro gekostet. Der Preis des Menus ist zwar mittlerweile (2016) auf 15,- Euro gestiegen aber es schmeckt immer noch hervorragend!

  • 8. Station: Das Casa Gracia ist ein sehr gutes Hostel an dem sich viele "große" Hotels einmal orientieren sollten! Dazu in ausgezeichneter Lage an der Prachtstraße Barcelonas. Kaum zu glauben aber auch der Preis ist mehr als akzeptabel für dieses schnuckelige Haus mit den vielen Vorteilen. Auch wenn das Zimmer sehr klein ist, das Bad ist modern und alles ist sehr sauber.

  • Geldwerter Tipp! Jetzt geht es in die Metro Station und Tamina macht etwas sehr Kluges. Sie spart indem sie am Automaten, für die Beiden eine T10er Karte kauft. Die können die Beiden gemeinsam nutzen und sparen damit über 50% des regulären Fahrpreises.
    Schön ist auch, das die Beiden den Zuschauern zeigen, wie die Karte für jeden einzeln entwertet wird. Das spart bei einer möglichen Kontrolle sehr viel Ärger und viel Geld!

  • 9. Station: Metro Station "Diagonal" Von hier aus gehts für die Beiden in Richtung "La Barceloneta" und zum Strand.

  • 10. Station: Nachdem die Beiden ihre strapazierten Füße einmal kurz ins Mittelmeer halten, geht es weiter in eines der besten Hotels die Barcelona zu bieten hat. Im Hotel "W" gibts nach der Besichtigung einen Cocktail in der Hoteleigenen Beach-Bar. Auch wenn Tamina und Uwe für ihren Cocktail 12,- Euro ausgeben, so hat sich der Besuch doch schon alleine wegen der herrlichen Aussicht auf den über 4 km langen Stadtstrand gelohnt./p>

  • 11. Station: Handtaschen von hohem Bekanntheitsgrad und der ganz besonderen Art, weil aus LKW-Plane recycelt und mit persönlichen Design, sind bei Frauen von heute sehr beliebt.

  • 12. Station: Die Bar "Senyor Vermut" ist eine beliebte Tapa-Bar die etwas abseits der normalen Route liegt...

  • 13. Station: Mit den Wasserspielen des "Font Magic" damit geht der erste Tag zu Ende und Tamina sagt, überwältigt vom herrlichen Spektakel, das sie am magischen Brunnen erlebt hat, den wunderschönen Satz: "Das sind Momente die man ein Leben lang nicht vergisst!"... Man sieht ihren Augen an, das sie diesen Satz ernst gemeint hat!

Tag 2:
  • 14. Station: Der wohl schönste Park in Barcelona ist der von Antoni Gaudí angelegte Park Güell! Für die Monumentalen Bereich des Parks muss seit einiger Zeit Eintritt bezahlt werden. Vor 8:00 Uhr ist der Eintritt in diesen Bereich des Park Güell allerdings frei! Außerdem hat ein so früher Besuch den Vorteil dort fast alleine zu sein. Der Park und die Aussicht von dort oben auf die Stadt sind vom Allerfeinsten!

  • 15. Station: Die alte Markthalle "La Boqueria" direkt an "Las Ramblas" gehört zu einem Barcelona-Besuch unbedingt dazu. Ein Frühstück in der kleinen Bar "Pinochio" ist fast schon Pflicht. Das in Katalonien zwar sehr beliebte Gericht "Mar y Montanya" würde ich allerdings eher zum Mittagessen empfehlen. Das essen nicht einmal die Katalanen zum Frühstück. Nach der Empfehlung hätte Pinochios Nase eigentlich gleich wachsen müssen...

  • 16. Station: Auf dem kleinen Platz vor der Kathedrale finden im Sommer an jeden Sonntagmorgen die Sardanas statt. Das ist der typische katalanische Tanz der von "ganz normalen Leuten" aus der Bevölkerung getanzt wird.
    Völlig ungezwungen und ohne sich extra dazu verabredet zu haben, kommen hier die Katalanen zusammen, nehmen sich an die Hand, bilden einen Kreis und tanzen! Taschen Jacken und alles was man zum Tanzen nicht benötigt legt man in der Mitte ab. Keine Angst, da kommt nichts abhanden denn man hat seine Sachen immer "im Auge".
    Ich fand es einfach toll das plötzlich auch Uwes Kamera in der Kreismitte abgelegt wurde und die Beiden zusammen mit den (stolzen) Katalanen getanzt haben.
    Den anschließenden Aplaus der Katalanen hatten Tamina und Uwe wirklich verdient!

  • 17. Station: Das Wahrzeichen der Stadt Barcelona ist Antoni Gaudís Basilika der heiligen Familie. Die "Sagrada Família" gehört zu einem Barcelona-Besuch wie die Golden Gate Bridge zu San Francisco oder der Eiffelturm in Paris!
    Wer sich etwas Besonderes gönnen will, bucht einen Besuch mit Führung. Wer nicht so viel ausgeben will, sollte zumindest das Geld für die Eintrittskarte ausgeben.
    Kluge Besucher machen es wie Tamina und Uwe und buchen die Eintrittskarten bereits vor der Reise online. Wer das nicht möchte, sollte sich nicht wundern, wenn er bis zu 2 Stunden in der Schlange vor dem Eingang steht.

  • 18. Station: Der "Parc de la Ciutadella" stammt noch aus der Zeit der ersten Weltaustellung in Barcelona und ist der wohl größte Park in Barcelona. Er ist "die" Oase in der Stadt.
    Hier befindet sich auch das katalanische Parlamentsgebüde. Weiter gibt es einen See auf dem man auch Ruderboote mieten kann. Das Prunkstück ist neben dem Drachenschloss aber der Springbrunnen und die "Cascada Monumental".
    Der Liebling aller Kinder ist die Skulptur eines riesigen Mammuts.

  • 19. Station: Xurros, das ist eine Art Gebäck, das aus Brandteig zubereitet wird und dann in heißem Öl frittiert wird. Meist werden Xurros nur mit Zucker bestreut und dazu reicht man dickflüssige heiße Schockolade und Sahne. "Xurrerias" gibt es hier in Katalonien wie es in Deutschland Frittenbuden gibt. Xurros von Comaxurros sind dagegen etwas ganz Besonderes denn hier gibt es sie in allen erdenklichen Variationen. Am besten machst du es wie Uwe und Tamina (die zunächst nicht wollte) einfach mal probieren und staunen...

  • 20. Station: Hier am Arc de Triomf, dem Triumphbogen von Barcelona endet der Bericht von Tamina und Uwe. Wenn auch die Reihenfolge der einzelnen Besuche im Bericht etwas durcheinander geraten ist (ich nehme an das ist beim Schneiden des Videos passiert) so ist dieser Bericht doch Herzerfrischend gut und macht Lust auf Barcelona.
    Er ist auch so, wie ich mir einen guten, seriösen und vor allem ehrlichen Bericht über eine Stadt vorstelle. Die Beiden waren mit dem Herzen dabei und das hat man immer wieder gemerkt. Kompliment ihr Beiden und vielen Dank für diese Art der Berichterstattung.
    Das war "ganz großes Kino"! Mit euch möchte ich sehr gerne einmal den Rest der Stadt besuchen denn es gäbe da noch soooo viel über das ihr noch berichten könntet... Also bis bald...

  • Liebe Tamina, lieber Uwe

    Lange habe ich nach einer so objektiven, einfachen und ehrlichen Berichterstattung über Barcelona für "Otto-Normal-Tourist" gesucht... Ihr habt mir gezeigt das es geht! Hier wurde kein großes Drehbuch geschrieben und die einzelnen Bemerkungen zum jeweiligen Ort wurden so wiedergegeben wie Tamina es halt in diesem Moment empfunden hat.

    Das war einfach herzerfrischend und ich glaube, das ich im Namen vieler meiner Leser schreiben darf, das wir euren Bericht genossen haben. Das wir uns bei euch bedanken und hoffen das ihr uns noch oft mit euren Reiseberichten erfreut!


Wenn Dir meine Seite gefällt, Du Mitglied bei Facebook bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne tun.
Vielen Dank dafür!

Wegweiser

mehr dazu